projekt sport > pferdesport

26. Olympische Spiele 1996 – Atlanta (19.07.1996-04.08.1996)

Die Wahl des Austragungsortes der Jahrhundertspiele von 1996 wurde zum Kampf zwischen Nostalgie und kommerziellen Interessen: zwischen Athen (GRE), wo 1896 die ersten modernen Olympischen Spiele ausgetragen worden waren und Atlanta (USA), dem Hauptquartier von Coca-Cola, einem der Hauptsponsoren der Olympischen Bewegung. In der IOK-Abstimmung vom 18.09.1990 führte Athen in den beiden ersten Runden. Bei der dritten Wahlrunde kam es zum Gleichstand  zwischen den Beiden. Dann erhielt Atlanta praktisch alle Stimmen der in Anschluss ausgeschiedenen Kandidaten, Melbourne (AUS) und Toronto (CAN). 

Für die Reitwettbewerbe wurde in der Kleinstadt Conyers, 50 km östlich von Atlanta, eine neue Anlage gebaut. Der neue Georgia International Horse Park kostete um die 50 Millionen US-Dollars. 30 Millionen davon kamen von ACOG, dem Olympischen Organisationskomitee. Der Anteil der Stadt Conyers betrug 11 Millionen. Alle Wettkämpfe wurden dort ausgetragen, keine überdeckt, mit den unterschiedlichsten Wetterbedingungen: von heiss und feucht zu wolkenbruchartigen Gewittern. 

Acht Nationen teilten sich in die 18 Pferdesportmedaillen. Deutschland holte vier der sechs Goldmedaillen, jeweils beide in Springen und Dressur, aber keine in der Vielseitigkeit. Auch die USA gewannen vier Medaillen: in allen drei Disziplinen. Neuseeland dominierte in der Vielseitigkeit, mit je einer Gold, Silber und Bronze Medaille.

Max E. Ammann war als Medienchef Pferdesport und Ralph Ammann als Information Manager Pferdesport durch das Organisationskomitee der Atlanta Spiele (ACOG) verpflichtet worden. Aus Europa waren zwei erfahrene Assistentinnen eingeflogen worden: Edith de Reys (BEL) und Beatrice Brönnimann (SUI), dazu kamen rund 20 amerikanische Freiwillige.

Springreiten - Einzelprüfung (29.07.+01.+04.08.1996)

1.Ulrich Kirchhoff (GER) – Jus de Pommes
2.Willi Melliger (SUI) – Calvaro
3.Alexandra Ledermann (FRA) – Rochet M

Springreiten – Mannschaftsprüfung (01.08.1996)

1.Deutschland
        Lars Nieberg (GER) – For Pleasure
        Franke Sloothaak (GER) – Joly
        Ulrich Kirchhoff (GER) – Jus de Pommes
        Ludger Beerbaum (GER) – Ratina Z

2.Vereinigte Staaten von Amerika
        Anne Kursinski (USA) – Eros
        Leslie Burr-Howard (USA) – Extreme
        Peter Leone (USA) – Legato
        Michael Matz (USA) – Rhum

3.Brasilien
        Alvaro Miranda Neto (BRA) – Aspen
        André Johannpeter (BRA) – Calei
        Luiz Felipe Azevedo (BRA) – Cassiana
        Rodrigo Pessoa (BRA) – Tomboy

Dressur – Einzelprüfung (27.+28.+31.07.+03.08.1996)

1.Isabel Werth (GER) – Gigolo
2.Anky van Grunsven (NED) – Bonfire
3.Sven Rothenberger (NED) – Weyden

Dressur – Mannschaftsprüfung (27.-28.07.1996)

1.Deutschland
        Isabell Werth (GER) – Gigolo
        Klaus Balkenhol (GER) – Goldstern
        Monica Theodorescu (GER) – Grunox
        Martin Schaudt (GER) – Durgo

2.Niederlande
        Tineke Bartels (NED) – Barbria
        Sven Rothenberger (NED) – Weyden
        Anky van Grunsven (NED) – Bonfire
        Gonnelien Rothenberger (NED) – Dondolo

3.Vereinigte Staaten von Amerika
        Robert Dover (USA) – Metallic
        Michelle Gibson (USA) – Peron
        Steffen Peters (USA) – Udon
        Guenter Seidel (USA) – Graf George

Vielseitigkeit – Einzelprüfung (23.07.-26.07.1996)

1.Blyth Tait (NZL) – Ready Teddy
2.Sally Clark (NZL) – Squirrel Hill
3.Kerry Milikin (USA) – Out and About

Vielseitigkeit – Mannschaftsprüfung (21.07.-24.07.1996)

1.Australien
        Wendy Schaeffer (AUS) – Sunburst
        Philip Dutton (AUS) – True Blue Girdwood
        Andrew Hoy (AUS) – Darien Powers
        Gillian Rolton (AUS) – Peppermint Grove

2.Vereinigte Staaten von Amerika
        David O’Connor (USA) – Giltedge
        Bruce Davidson (USA) – Heyday
        Karen O’Connor (USA) – Biko
        Jill Henneberg (USA) – Nirvana

3.Neuseeland
        Blyth Tait (NZL) – Chesterfield
        Vaughn Jefferis (NZL) – Bounce
        Andrew Nicholson (NZL) – Jagermeister
        Vicky Latta (NZL) – Broadcast News