medien sport > pferdesport

Artikel in der PferdeWoche: Erinnerungen an den Pferdesport in der DDR (2. Teil)

01.03.2017

In unregelmässigen Abständen verfasst Max E. Ammann eine Kolumne in der Zeitschrift PferdeWoche über das aktuelle Geschehen in der nationalen und internationalen Pferdesportszene.

Die 185. Kolumne mit dem Titel "Erinnerungen an den Pferdesport in der DDR (2. Teil)" erschien in der Ausgabe 8 vom 01.03.2017.

Der internationale Pferdesport in der DDR begann 1956 mit einem CSI in Leipzig (das war rund sieben Jahre nach der Gründung der DDR). Bis 1967, also zwölf Jahre lang, beschränkten sich die internationalen Aktivitäten der DDR auf Turniere im eigenen Lande sowie in den befreundeten sozialistischen Ländern. Von 1968 bis 1972, also fünf Jahre lang, durften die DDR-Reiter in den Westen, wobei vor allem die Dressurreiter erstaunliche Erfolge errangen. 

Die Zeitschrift PferdeWoche, des Chefredaktors Sascha P. Dubach, erscheint wöchentlich jeweils am Mittwoch.

> Kolumne in der Pferdewoche (pdf)
> www.pferdewoche.ch