medien sport > pferdesport

Artikel in der PferdeWoche: John Russell (100) verstorben

In unregelmässigen Abständen verfasst Max E. Ammann eine Kolumne in der Zeitschrift PferdeWoche über das aktuelle Geschehen in der nationalen und internationalen Pferdesportszene.

Die 291. Kolumne mit dem Titel "John Russell (100) verstorben" erschien in der Ausgabe 46 vom 18.11.2020.

John William Russell, olympischer Springreiter 1948 und 1952, der am 30. September, ein halbes Jahr nach seinem 100. Geburtstag, gestorben ist, war in Europa wenig bekannt – obwohl er 1952 als erster Nicht-Deutscher das Deutsche Springderby in Hamburg gewann. In den USA gehört er zu den ganz Grossen: als Springreiter und noch mehr als Trainer im Modernen Fünfkampf. Im Zweiten Weltkrieg war die amerikanische Kavallerie mechanisiert worden. 1942 ritt sie auf den Philippinen die letzte Attacke zu Pferd. Als nach Kriegsende die Olympischen Spiele näher rückten, an denen die US-Kavallerie seit 1912 die amerikanischen Reiter gestellt hatte, beschloss die Armeeführung, ein Dutzend ihrer talentiertesten Kavallerieoffiziere wieder beritten zu machen. 1947 wurden sie in der alten Kavallerieschule von Fort Riley in Kansas zusammengezogen und später nach München verlegt, wo sie sich auf Olympia vorbereiteten.

Die Zeitschrift PferdeWoche, des Chefredaktors Sascha P. Dubach, erscheint wöchentlich jeweils am Mittwoch.

> Kolumne in der Pferdewoche (pdf)
> www.pferdewoche.ch